foto1
Depot und Fahrzeuge 2010
foto1
Hochwassereinsatz 2013
foto1
Verkehrsunfall Richtung Oderwitz 2013
foto1
Scheunenbrand 2009
foto1
Hexenfeuer 2010
e-mail: feuerwehr.spitzkunnersdorf@gmx.de
Phone: 035842 / 39986

Feuerwehr-Wissen

Derzeit sind in Deutschland 28.000 berufliche und 1.030.000 freiwillige Feuerwehrmänner und -frauen aktiv im Feuerwehrdienst.

Login

23.06.2017 Technische Hilfeleistung


Ein Anwohner bemerkte eine ölige Flüssigkeit in einem Graben.

Die Ortsfeuerwehr Spitzkunnersdorf wurde 11:00 Uhr von der Leitstelle Hoyerswerda mit dem Einsatzbefehl „Öl in Gewässer“ alarmiert. Vor Ort fiel ein vollgelaufener Kanalschacht für das Oberflächenwasser auf, welcher offensichtlich verstopft war und langsam ölhaltiges Wasser in einen Graben leitete. Dieser Graben fließt in einen Löschteich. Als erstes wurden drei Staustufen mit schwimmfähigem Ölbindemittel im Graben kurz vor dem Löschteich aufgebaut. Zeitgleich wurde der Zulauf vom Schacht zum Graben verstopft. Da das Equipment zum richtigen Verstopfen und zum Auspumpen der ölhaltigen Flüssigkeit nicht vorhanden war, wurde der Gerätewagen Logistik von Hirschfelde alarmiert. Mit einem Dichtkissen wurde der Zulauf schließlich zu fast 100 Prozent dicht verschlossen.

Da die Frage nach der Entsorgung der ölhaltigen Flüssigkeit nicht geklärt werden konnte, wurde eine Fachfirma mit Spezialpumpe und Auffangtank bestellt. Ein Zugführer von Hirschfelde unterstützte den Einsatzleiter bei der Ursachensuche. Dazu wurden sämtliche Kanalschächte in der Umgebung geöffnet und Anwohner befragt. Die Ursache konnte ausfindig und durch die inzwischen vor Ort befindliche Spezialfirma beseitigt werden.

Durch den heftigen Regen in der vorangegangenen Nacht stieg die ölige Flüssigkeit über das Straßenniveau und lief an der Straße die Böschung zum Graben hinab. Dadurch versickerte auch eine gewisse Menge an kontaminiertem Wasser in dieser Böschung, welches nach und nach durch das fließende Wasser im Graben aus der Böschung raus geschwemmt wurde. Bis diese Erde abgetragen werden kann, wurde mit Hilfe der Feuerwehr Großschönau eine schwimmende Ölsperre am Zulauf des Löschteiches aufgebaut.

Gegen 17:30 Uhr konnte die Feuerwehr Spitzkunnersdorf wieder in das Gerätehaus einrücken. Eine halbe Stunde später waren die eingesetzten Geräte gereinigt und wieder einsatzbereit.